Die Karibik der DDR

Prerow war die Karibik der DDR. Die DDR ist nicht mehr, aber die Karibikstrände sind geblieben. Der Ort selbst hat viel von seinem ursprünglichem Charme und seiner Bausubstanz bewahrt -es gibt weder Hochhäuser noch Großhotels- und entsprechend ist auch die Klientel der Prerowgäste etwas bodenständiger als im Nachbarort Zingst oder gar in Timmendorf und Heiligendamm.

Der Nordstrand

bietet alles, was man sich wünschen kann: eine Seebrücke, Strandkörbe, Toiletten, Restaurants, Volleyballfelder, Wassersportschulen und natürlich kilometerlangen weißen Sandstrand, vom Nothafen im Westen bis Pramort 25km weiter östlich.

Der Weststrand

ist Naturschutzgebiet. Hier gibt es gar nichts – außer viel Sand, Wasser, Windflüchtern (schief gewehten Bäumen) und Strandläufern. Im Norden, rund um den Leuchtturm, ist eine kleine bewirtschaftete Insel der Zivilisation mit Café, Aquarium und Naturkundemuseum. Mehr Zivilisation werden Sie hier nicht finden, aber dafür ganz viel Erholung

Der Wald

… beginnt nur 200m vor der Haustür der Wohnungen – und steht unter Naturschutz! Man darf aber auf ausgewiesenen Wegen wandern, joggen, reiten, radfahren – und wer das tut, den belohnt der Wald mit Ruhe, Gelassenheit und Ausgeglichenheit in einem Maße, daß man die Erhohlung vom Weststrand* fast schon nicht mehr braucht.

Nachts sollte man allerdings vorsichtig sein – Wildschweine im Dunkeln sind nicht ungefährlich.

* Den Weststrand erreicht man nach 5km westwärts durch den Wald

Impressionen aus Prerow

Bilder: Sebastian Lehmann, L-S-Photographie.de